Designwerkstatt vom 07. bis 12. März

In der zweiten Märzwoche leite ich gemeinsam mit dem Fotografen Thomas Nutt die “Designwerkstatt” am Fachbereich Gestaltung der FH Würzburg. Hier ein Auszug des Textes von der Website:

“Die Designwerkstatt bietet allen, die sich für ein Designstudium an einer Hochschule oder an einer Akademie interessieren, einen 5-tägigen Workshop zum Thema “Visuelle Kommunikation” an. Darin geht es um Erfahren, Begreifen und Anwenden von verschiedenen Gestaltungstechniken, Sensibilisierung der Wahrnehmung und des analytischen Sehens.

Durch eine intensive, praktische und theoretische Auseinandersetzung lernen die Teilnehmer ihre Qualifikation für das Designstudium kennen und werden in den Gestaltungsprozess eingeführt.
Außerdem bietet der Kurs eine Orientierung über die verschiedenen gestalterischen Arbeitsfelder an.

Die Kursteilnehmer durchlaufen innerhalb einer Woche ein kompaktes “Mini-Studium”, das anhand kleiner Projekte die Vielschichtigkeit, die Anforderungen und die Qualität des Berufs aufzeigt.

Die Leitung des Kurses wird von erfahrenen Designern übernommen, die neben der inhaltlichen und praktischen Vermittlung gestaltungsrelevanter Aspekte auch ihre beruflichen Erfahrungen mit einbringen.

Die Anmeldung für die Designwerkstatt erfolgt über das Sekretariat der Fakultät Gestaltung der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt.”

Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt
Fakultät Gestaltung
Münzstr 12
97070 Würzburg

Telefon: 0931 3511-206
Telefax: 0931 3511-329

design@fh-wuerzburg.de

Weitere Informationen direkt auf der Website:
http://gestaltung.fh-wuerzburg.de/

Anmeldeschluss ist der 28.02.2011, also beeilen!

Liebe und Tod

Nach Ebo Taylors fulminantem Auftritt auf der Ulla Eisbrecher a.k.a. Arte Noah im Würzburger Hafenbecken konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe mir seine Platte gleich gekauft und vom Meister signieren lassen. Er selbst an der Gitarre, unterstützt von seinem Sohn an den Keys, sowie von Musikern der Bands KabuKabu und Poets of Rhythm (dem einen oder anderen vielleicht noch aus den 90ern als Münchner Acid Jazz/Funk-Formation bekannt) zeigte Taylor eindrucksvoll, dass den Afrobeat-Priester der Groove auch im Alter von 75 nicht verlässt.

Satte Bläsersätze, pulsierende Drums, der Sound direkt aus den Siebzigern und doch extrem frisch und knackig. Das muss sich nicht hinter den Arrangements des großen Fela Kuti, oder den neuen Produktionen seines ehemaligen Drummers Tony Allen verstecken – ganz im Gegenteil. Vor etwa 70 Gästen begeisterte Ebo in familiärer Atmosphäre mit einer leidenschaftlichen Performance, sowohl sängerisch und tänzerisch, als auch durch seine gefühlvollen Gitarrensoli. Bestechend auch seine sympathische Ausstrahlung und Authentizität, die ganz ohne die divenhafte Coolness eines Tony Allen auskommt (Nevertheless i´m your fan, Tony!).

Schade, dass der Mitschnitt, der kurzzeitig im Netz war, nicht mehr zur verfügung steht. Bleibt mir nur noch ein Zitat des Schlagzeugers: “You know what the taylors do: they sew dresses. But this man here, he sews music!”

Yes, he does!

hello work!

Kaffee. Zeitung. Internet. Los geht´s!